Ist eine Altersbeschränkung sinnvoll? Mit diesem Thema will ich mich auseinander setzen und meine Meinung dazu kund tun.


AltersbeschränkungHeute beim Surfen habe ich ein Video entdeckt, wo ein kleiner 11-jähriger Junge von seinen Eltern das neue Grand Theft Auto 5 geschenkt bekommt. Das Video findet ihr unter diesem Artikel. Nebenbei: erst morgen ist der offizielle Verkaufsstart von GTA5. Aber woher die Eltern das Spiel eigentlich haben, interessiert mich eher weniger.

Viel mehr stellt sich mir die Frage: „Wie kann man ein Spiel wie GTA5 einem 11-jährigen Jungen schenken“? Das Spiel dreht sich um Dinge wie: Verbrechen, Banküberfälle, Gewalt und auch sexuelle Handlungen sind im Tagesprogramm enthalten.

 

Thema Altersbeschränkung

Gut… nun möchte ich auch nicht Moral-Apostel oder RTL spielen, aber sowas finde ich schon etwas krass. Gerade in diesem früh-pupertären Alter wird man doch als Mensch ziemlich geprägt. Dies kann ich mit einem Beispiel aus meiner Zeit damals untermalen:

Als GTA San Andreas (das GTA mit dem Ghetto/Gang Setting) damals raus kam, fingen plötzlich alle Kinder an Worte zu benutzen wie: Homie oder  Mo**** Fu****.  Auch die nächsten Jahre entwickelten sie sich in diese ganze Ghetto Richtung.

Jetzt kann man natürlich auch nicht behaupten, dass jedes Kind das ein Spiel mit einer höheren Altersbeschränkung spielt automatisch bleibende Schäden erhält. (gewisse Fernsehsender würden das allerdings behaupten *hust*). Sicherlich werden die Geschehnisse in dem Videospiel unterbewusst gespeichert, jedoch passiert selbiges bei Spielen jeder Altersgruppe und auch beim Fernsehn schauen oder allgemein im Leben.

Ich finde man sollte bei den Altersbeschränkungen weniger auf die Zahl und mehr auf den Inhalt schauen. Und vorallem sollte man wissen, was man seinem Kind zumuten kann. Jedes Kind ist in der Reife verschieden fortgeschritten und verhält sich auch anders. So sollte man gewalthaltige Spiele vor Kindern fernhalten, die sowieso schon etwas aggressiver oder hyperaktiv sind. Ein ruhiges Kind dagegen wird die Gewalt evtl. sogar ignorieren und sich mehr auf das Drumherum konzentrieren.

Demzufolge sind Altersbeschränkungen mehr ein grober Richtwert. Sind sie sinnvoll? Teilweise sind sie es, teilweise nicht. Zu beachten ist auch, dass die deutsche USK andere Freigaben erteilt als das europäische PEGI. Manche Spiele erscheinen in einigen Ländern geschnitten, in Anderen wiederum nicht. Entsprechend kann man sich nicht auf eine Zahl verlassen. In Position von Eltern würde ich mich über das Spiel informieren (und zwar nicht in den Massenmedien) und auf das Verhalten meines Kindes achten. Wie wäre es mit einem vorherigen Anspielen? Ein Spieler nimmt das Geschehen in einem Spiel nachweislich anders war als ein Zuschauer.

Anmerkung: Ich bin natürlich weder ein Experte in Sachen Altersbeschränkung, noch ein Psychologe. Dieser Artikel handelt über meine subjektive Meinung.

 

Video

 

An sich ist das Video recht lustig. Was der Kleine wohl macht, wenn die Eltern GTA5 wieder einkassieren? 😀