Mit Rust lässt der Entwickler Facepunch Studios ein neues Sandbox Survival Spiel auf die Gameswelt los. In meinem neuen Angezockt Video lerne ich die harte und grausame postapokalyptische Welt von Rust kennen.


rustWir beginnen mit einem Felsbrocken in der Hand und einer Fackel und Verbandszeug in der Tasche. Wollen wir überleben brauchen wir Holz und Nahrung. Schnell wird klar, dass nicht nur der Spielcharakter Hunger verspürt, sondern auch diverse Wildtiere. Um uns besser zu verteidigen und um jagen zu gehen, bauen wir uns einen Bogen und ein paar Pfeile.

Zwar ist es nun möglich sich effektiv gegen Wildtiere zu wehren, allerdings gibt es da auch noch unsere Mitspieler. Immerhin konnte ich mit einem einen netten Tauschhandel vollziehen, ein Anderer hat mich aber seine selbstgebaute Schrotflinte spüren lassen. Und hier sollte klar sein: Rust ist ein Spiel für Leute, die gegen Frust relativ resistent sind und den Nervenkitzel lieben.

Auch die Bezeichnung „Sandbox“ wird das Spiel gerecht. Stein und Erzvorkommen, sowie Holzstapel lassen sich restlos entfernen und neue Gebäude und Gegenstände lassen sich errichten. Auf die Umgebung kann mit in Rust also auch Einfluss nehmen. Für die Zukunft würde ich mir allerdings auch das Fällen von Bäumen und etwas Terraforming wünschen.

Im laufe des Spiels lassen sich auch Blaupausen (neue Craftingrezepte) finden. Mit diesen lassen sich bessere Teile für Unterschlüpfe und stärkere Waffen bauen. So zum Beispiel einen Schutzanzug für die Radioaktiven Zonen. Dort sollen auch Zombies und radioaktive Tiere ihr Unwesen treiben. Leider bin ich noch nicht soweit gekommen, um das selbst zu erleben.

 

Mein Eindruck zu Rust

pro

  • erweckt Entdecker- und Fortschrittdrang
  • Nervenkitzel durch Gefahr des Tods
  • Spieler nehmen Einfluss auf die Umgebung

contra

  • Verlust beim Tod kann einige Spieler abschrecken
  • Baumöglichkeiten sind noch sehr kastig
  • noch einige KI Aussetzer

Zusammenfassend hat Rust viel Potenzial nach oben. Auch jetzt schon macht das Spiel viel Spaß und man kann einige gute Stunden darin verbringen. Bessere KI und mehr Craftingrezepte werden mit der zunehmenden Entwicklung kommen. Ich persönlich wünsche mir noch mehr Einfluss auf die Umgebung und hübschere Baumöglichkeiten. Spieler die Verluste nicht mögen, sollten nicht zu Rust greifen, denn wer stirbt, verliert sein gesamtes Inventar. Fans von DayZ oder den Minecraft Survivalpart könnten sich das Spiel aber mit gutem Gewissen mal anschauen.

 

Rust Angezockt Video

 

Links

Angezockt Video Teil 1

Angezockt Video Teil 2

Angezockt Video Teil 3

Steamseite